erdogan satan.jpg

Wieder einmal muss man sich fragen, warum der deutsche Mainstream nicht darüber berichtet, das Erdogan über das türkische Militär die kurdische Zivilbevölkerung angreift und wie seit Jahren schon ihnen ihre Rechte entzieht.
Hier ein Video dazu von Augenzeugen:

Hier eine Erläuterung, wie es zu der heutigen “ Kluft“ zwischen Kurden und Türken kam.

„Das hat eigentlich einen ganz einfach Hintergrund, obwohl das Problem über die Jahre komplexer und komplizierter geworden ist. Bis vor der Ausrufung der türkischen Republik mobilisierte Mustafa Kemal (Atatürk) im Osten der Türkei kurdische Stämme und generell das kurdische Volk gemeinsam gegen die Franzosen, Briten und anderen westlichen Besatzungsmächten zu kriegen und das Land zu verteidigen. Um diese Bündnis auch stabil zu halten, richtete er sich auf die gemeinsame Religion und versprach den kurdischen Stämmen bzw. dem kurdischen Volk eine Autonomie Region innerhalb der Türkei. Nach dem Krieg jedoch wurde angeblich ein Putsch gegen Atatürk seitens der Kurden geplant gewesen, obwohl nie konkrete Pläne auf dem Tisch lagen, begründete Atatürk allein auf diese Gedanken basierend, dass das Land nur eine Fahne, eine Sprache und ein Volk hat. Den Rest gibt es nicht und Kurden gäbe es ebenso nicht, wenn dann wären das Bergtürken. So wurden dann bis zur Gründung der PKK alle kurdischen Aufstände auf brutale Art niedergeschmettert und es kamen tausende von Menschen ums Leben. Die PKK brachte die Wende in der Kurdenproblematik, denn diesmal wurde der Aufstand organisiert betrieben und bietet mittlerweile seit mehr als 25 Jahren dem türkischen Militär die Stirn. Seit dem konflikt starben über 35000 Menschen überwiegend Kurden. Die Opferzahlen gehen auf beide Konten zurück. Ebenso wurden seit dem mehr als 3000 kurdische Dörfer seitens der türkischen Militärs vernichtet und mehr als 350000 Kurden zwangsumgesiedelt, um der PKK keine Zufluchtsmöglichkeiten und Unterstützungen zu bieten. Ebenso wurden mehrere Hekta an Wälder vernichtet, ebenso um der PKK die Tarnmöglichkeit zu erschweren…jedenfalls ist der Hass ein Erbe von Atatürk und hat sich mit der PKK in die Öffentlichkeit getragen. Die Türken, die die Kurdne hassen, hassen diese, weil sie die PKK hassen und weil die PKK einige Terroranschläge in türkischen Städten ausübte, um die Aufmerksamkeit der Medien auf sich zu ziehen. Die Kurden, die die Türken hassen, tun dies, weil sie durch die Türken verraten, verarscht, geleugnet und in den Hinterhalt getrieben wurden…
Ebenso fällt es sehr viele Türken schwer zu verstehen, weshalb sich Kurden nicht als Türken geben können und darauf bestehen, als Kurde ihre Identität zu wahren und dass jeder der in der Türkei auf die Welt kommt und lebt, Türke sei. Womit eben viele Kurden nicht klarkommen können.“

Er verlangt also von einem Volk (den Kurden) das sie ihre Identität verleugnen sollen. Ein Genozid der seit Jahren an der kurdischen Bevölkerung statuiert wird. Erdogan als Auftraggeber des türkischen Militärs, zeigt damit sein wahres Gesicht. Menschenrechte gibt es in der Türkei nicht. Allerdings ist er recht flott darin unterwegs Rechte in anderen Ländern einzufordern. Der Islam herrscht nicht nur in den Köpfen der Ideologen, sondern auch in den Machtzentralen im nahen Osten.
Zudem ist er durch Belege der Russen dabei enttarnt worden, das er ausreichend den „IS“ finanziert und sich an Kriegshandlungen beteiligt. Nicht zuletzt schon in den Medien bekannt geworden, wegen eines Angriffes auf ein russisches Flugzeug, das die Türken dreister weise vom Himmel geholt hat. Über die Sanktionen von Putin ist Erdogan immer noch erschüttert, weil diese sein Land in erhebliche finanzielle Schwierigkeiten gebracht habe. Völlig zu recht , hat Putin gehandelt.
Ein „Volksführer“ der kriminellsten Art, der sich regelmäßig mit unserer netten Kanzlerin Merkel zum Tee trifft. Bei der Gelegenheit, nutzt er doch wahrhaftig die Chance sie immer wieder in den Schatten zu stellen, doch die schleichende Intelligenz der IM Erika hat dafür auf jeden Fall noch ein lächeln über.
Plumper weise schließt sie sogar noch menschenverachtende Verträge dabei ab, die es Erdogan ermöglichen von der BRD Gelder einzufordern (so als Hilfe gegen den „Flüchtlingsstrom“) . Das nutzt er dann umgehend aus, um Syrer in seinem Land ermorden zu lassen (und seine Leute ohne Visum ins Land zu schleusen). Dies scheint einer seiner Lieblingsbeschäftigungen zu sein, wenn man sich das Geschehen der letzten 25 Jahre mal genauer ansieht, in denen er gegen eigene Landsleute kein erbarmen kennt.

Erdogan gehört abgesetzt (oder doch vor ein Kriegstribunal gestellt?). Vielleicht hat die Türkei dann die Möglichkeit Menschenrechte einzuführen (und auch durchzusetzen) und die täglichen Tötungen könnten der Vergangenheit angehören.
Solange Erdogan an der Spitze sein Unwesen treibt, kommt die Bevölkerung und  die umliegende Staaten nicht zur Ruhe. Alles nur eine  Frage der Zeit, wann Erdogan seine neue Chance im Kriegsgeschehen um und in Syrien nutzt, um sich mordlustig mit einzubringen und sein Machtspiel zu erweitern.

Freie Journalisten
F.S.

Advertisements